Musst du wirklich?

Nov 15, 2023

Musst du wirklich?

Wenn ich nach der wichtigsten Fähigkeit in meiner Arbeit gefragt werde und mich auf eine Sache festlegen soll, dann ist die Antwort für mich ganz klar: aktives Zuhören.

Aktiv zuhören bedeutet ausreden lassen, verstehen und merken. Aber es heißt vor allem auch, darauf zu achten, welche Worte die andere Person benutzt, was Mimik und Gestik machen und was die Person im Moment des Gesagten ausstrahlt. Oft merken wir es selbst nicht, wenn wir davon reden „die Wäsche aufhängen zu müssen“.

Nein du musst nicht. Und das macht wirklich einen Unterschied.

„Ich muss bis morgen früh die Präsentation fertigstellen, weil meine Chefin das gesagt hat.“ Das ist eine Pflicht. Extrinsisch motiviert.

„Ich möchte bis morgen früh die Präsentation fertigstellen, weil ich erfolgreich sein möchte und weil ich mit meiner Unterschrift versprochen habe, die Organisation weiter voranzubringen.“ Das ist eine Möglichkeit. Das ist eine Chance. Das ist intrinsisch motiviert.

Die intrinsische Motivation ist der extrinsischen haushoch überlegen. So hoch, dass ich mir manchmal die Frage stelle, ob es überhaupt fair ist, die beiden miteinander zu vergleichen.

Denn jetzt sitzt du wieder da, wo du hingehörst: auf dem „Driver Seat“. Die Aufgabe und du ihr sitzt immer noch im gleichen Auto, aber mit dem wichtigen Unterschied, dass du hinterm Steuer sitzt und sagst, wo es langgeht. Das gibt Kontrolle, Sicherheit und Selbstbestimmtheit.

Interpretiere ich zu viel in ein Wort? Ich finde nicht. Versuche mal bewusst auf „Ich muss“ zu verzichten und ersetze es durch „Ich darf“, „Ich werde“ oder „Ich will“. Und beobachte, dass das wirklich einen Unterschied macht. So banal es klingt.

Und falls du nicht darauf verzichten willst, ist das auch ok. Müssen tust du schließlich nichts ūüėČ